Eindrücke vom Nussmarkt in Sammenheim

Foto: Stefan Retsch

Bei schönem Spätsommerwetter fand am 3. September der Sammenheimer Nussmarkt statt. Unsere Ausstellung fand reges Interesse und wurde viel gelobt. Schlangen bildeten sich allerdings an den Ständen mit Walnussbratwurst und Walnussbraten. Auch Waffeln und Kuchen mit Walnüssen waren schnell ausverkauft. Eine Bar lud zum Verkosten von 3 Sorten Walnusslikör. Daneben gab es verschiedene Produkte aus grünen Nüssen sowie Nudeln und Öl. Auch Arbeiten aus Walnussholz wurden angeboten.

Wir waren begeistert von dem großen Engagement, das dieses kleine Dorf mit 300 Walnussbäumen zeigt. Erst vort wenigen Jahren entstand die Idee, statt einem normalen Dorffest einen Nussmarkt abzuhalten. Die große Zahl an Besuchern beweist, dass die Walnuss durchaus geeignet ist, Besucher anzulocken. Nur wenige Orte werben für sich mit der Walnuss. So trafen wir in Sammenheim auch eine Vertretung aus Krummnussbaum in Österreich sowie die Nussknackerkönigin aus Neuhausen im Erzgebirge, wo man im Nussknackermuseum über 5000 Nussknacker aus aller Welt bestaunen kann.